In der Ghostwriting-Branche sind viele schwarze Schafe unterwegs. Dadurch entstehen Hürden für ehrliche Ghostwriter. Eine Bachelorarbeit schreiben lassen? Spar nicht an den falschen Stellen. Einen Betrüger zu erkennen, ist nicht immer einfach. Hierfür kommt es zudem darauf an, was du als Betrug erachtest.  Die meisten Betrugsfälle ähneln sich in folgenden Punkten:

  1. Dein Geld wird gestohlen: Du erhältst für dein bereits gezahltes Geld keine Arbeit. Das kommt häufig bei Fällen vor, in denen du das Geld per Post versendest.
  2. Plagiat: Es kann sein, dass du ein Plagiat erhältst. Du solltest deshalb unbedingt eine eigene Plagiatsprüfung durchführen, um die Einzigartigkeit deiner gekauften Arbeit zu überprüfen. Das kostet nicht viel; bei plagscan.com finden sich entsprechende Angebote zum Beispiel bereits ab ca. 5 bis 10 €. Beachte dabei, dass es vorkommen kann, dass dein Ghostwriter Literaturbeiträge aus dem Englischen übersetzt hat.

Wie erkennst du nun einen Betrüger? Ob ein Ghostwriter dich tatsächlich betrogen hat, entscheidest im Endeffekt du selbst. Folgende Punkte können dir dabei helfen, einen Betrüger zu erkennen:

  1. Bezahlmethode: Ein ehrlicher Ghostwriter wird dir seine Kontodaten geben. Mache nicht den Fehler, deinem Ghostwriter das Geld in einem Karton per Post zuzusenden. Wenn ein Ghostwriter verlangt, dass du ihm die Autorengage per Post zusendest, ist das nicht per se ein Beweis für einen Betrüger, aber ein sehr gutes Indiz dafür.
  2. Transparenz: Der zweite Tipp bezieht sich auf die Transparenz deines Ghostwriters. Kennst du deinen Autor? Hast du ein Gesicht zur Arbeit? Ein Autor, der mit seinem Namen für seine wissenschaftliche Ausarbeitung steht, ist höchstwahrscheinlich ein ehrlicher Autor. Versuch deinen Autor zu Googeln und schau, ob du fündig wirst. Im besten Fall hast du sogar eine Adresse und kannst deinen Autor besuchen und persönlich kennenlernen.
  3. Serviceangebot: Schau dir das Serviceangebot genau an. Hast du die Gelegenheit, einen Feinschliff zu erhalten? Es kann vorkommen, dass du eine wissenschaftliche Arbeit erhältst, die zwar grundsätzlich den Anforderungen an eine solche genügt, dich allerdings trotzdem nicht zufriedenstellt. Der Ghostwriter könnte in einem solchen Fall verweigern, deine Arbeit entsprechend deinen Änderungswünschen anzupassen. Dies kann für viele bereits als Betrug wahrgenommen werden, stellt aus rechtlichem Standpunkt jedoch keinen dar, wenn die Möglichkeit zur Reklamation nicht vertraglich vereinbart wurde
  4. Preis der Arbeit: Wenn du ein besonders gutes Preisangebot erhältst, solltest du achtsam sein. Wenn dir ein Ghostwriter eine Masterarbeit für 1000 € verspricht, solltest du hellhörig werden. Eine kleine Rechnung zeigt weshalb: Der Beruf des Ghostwriters ist vom Niveau in die Kategorien von Anwälten, Richtern und Ärzten einzuordnen, die eine höhere Gehaltsstufe bekleiden. Bei einer Autorengage von 1000 € müsste der Ghostwriter demnach 5 Mastarbeiten pro Monat fertigen, um 5000 € brutto zu verdienen. Dann hätte er lediglich 6 Tage Zeit für deine Arbeit, wenn er 30 Tage am Stück arbeiten würde. Damit würde sich der Ghostwriter nur 5 bis 6 Tage deiner Arbeit widmen können.

Die meisten Ghostwriter handeln nicht mit der Absicht, dich zu betrügen. In der Regel erkennst du einen Betrüger – achte dabei einfach auf dein Bauchgefühl!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.